Schul- und Unterrichtsentwicklung AKTUELL

Die „Ereignisse“ weiter zurück liegender Monate finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Februar 2017
•    Pädagogische Nachmittage der Lehrkräfte an der weiterführenden Schule und an der Grundschule zur Multiplikation von Inhalten der Regionalen Fortbildungen der ZfA
•    Pädagogische Teamfortbildung der Mitarbeiterinnen im Kindergarten

Januar 2017
•    Teilnahme der Schulleiterin an der Schulleitertagung Deutscher Auslandsschulen in Berlin
•    Die Steuergruppe bereitet die BLI 2017 vor und plant die Pädagogischen Nachmittag sowie die Q-Gruppenarbeit für das 2. Halbjahr
•    Informationsabend zur BLI für die Schulöffentlichkeit

Dezember 2016
•    Zwei Kolleginnen der weiterführenden Schule und der Grundschule nehmen an der Regionalen Fortbildung der ZfA in Paris zum Thema „Ausbildung von Unterrichtsentwicklerinnen“ teil.
•    Die Steuergruppe arbeitet an der Aktualisierung und Fertigstellung des Förderkonzepts der DST.
•    Beginn des Hospitationszyklus der Lehrkräfte an der weiterführenden Schule („Kollegiale Hospitationen“)

November 2016
•    Pädagogische Teamfortbildung der Mitarbeiterinnen im Kindergarten
•    Teilnahme  der Schulleiterin an der Sitzung des Pädagogischen Beirats in Paris
•    Schulinterne Lehrerfortbildung: Einführung neuer Lehrkräfte in das Lernkompetenzcurriculum
•    Zwei Kollegen der weiterführenden Schule nehmen an der Regionalen Fortbildung der ZfA in Den Haag zum Thema „Präsentationskompetenz – Standardsicherung in der Sekundarstufe I“ teil.

Oktober 2016
•    Zweitägige Fortbildungsveranstaltung aller Lehrkräfte zur Unterstützung des Umgangs mit den interaktiven Starboards mit einem externen Fortbildner
•    Besuch der Prozessbegleiterin der Auslandsschulregion 9 an der DST. Die Prozessbegleiterin unterstützt die Auslandsschulen in ihrem Schul- und Unterrichtsentwicklungsprozess.
•    Zwei Kolleginnen der Grundschule bzw. des Kindergartens nehmen an der Regionalen Fortbildung der ZfA in Paris zum Thema „Förderung der Deutschkompetenz - DaZ“ teil.
•    Beginn des Hospitationszyklus der Lehrkräfte an der Grundschule („Kollegiale Hospitationen“)

September 2016
•    Kooperationstreffen aller Lehrkräfte der DST und der IST zur Ausweitung der Zusammenarbeit beider Schulen
•    Die Steuergruppe plant den Besuch der Prozessbegleiterin der Auslandsschulregion 9. Die Prozessbegleiterin unterstützt die Auslandsschulen in ihrem Schul- und Unterrichtsentwicklungsprozess.
•    Drei Kolleginnen und Kollegen der weiterführenden Schule nehmen an der Regionalen Fortbildung der ZfA in Brüssel zum Thema „Regionalabitur“ teil.
August 2016
•    Pädagogische Nachmittage an der Grundschule und an der weiterführenden Schule: Kick-off zur Q-Gruppenarbeit im Schuljahr 2016/17, Planung fächerverbindender Projekte und Mini-Fortbildungen zu den Themen „Deutschsprachlicher Fachunterricht“ und „Nutzung der Interaktiven Tafel“

Juli 2016
•    Workshop zur Aktualisierung des Schulprogramms

Mai 2016
•    Eine Kollegin und ein Kollege der DST nehmen an der Regionalen Fortbildung der ZfA in Paris zum Thema „Sicherung fachlicher Standards in der Sekundarstufe I“ teil.
•    Die Steuergruppe beginnt mit den Planungen zur Vorbereitungen der Bund-Länder-Inspektion im kommenden Schuljahr.

März 2016
•    Die Steuergruppe plant den Fortbildungsbedarf für das Schuljahr 2016/17.

Februar 2016
•    Zwei Kolleginnen der DST nehmen an der Regionalen Fortbildung der ZfA in Den Haag zum Thema „ Sicherung fachlicher Standards in der Grundschule“ teil.

Januar 2016
•    Zwei Kolleginnen der DST nehmen an der Regionalen Fortbildung der ZfA in Paris zum Thema „Umgang mit Vielfalt“ teil.
•    Die Steuergruppe erarbeitet ein neues SchiLf-Konzept und entwickelt einen ersten Entwurf der Fortbildungsplanung für das Schuljahr 16/17.
•    Die weiterführende Schule führt einen Pädagogischen Nachmittag zum Thema „Schüler-Lehrer Feedback“ durch (gleichzeitig Kick-off zur Q-Gruppenarbeit  des 2. Halbjahres).

Dezember 2015
•    Die Gesamtkonferenz der DST beschließt nach Rückmeldung der Steuergruppe, welche Aspekte des Peer-Berichts für die mittelfristige Unterrichts- und Schulentwicklung an der DST die größte Relevanz haben.
•    Die Gesamtkonferenz arbeitet an der Fertigstellung eines Inklusionskonzepts.

November 2015
•    Die Steuergruppe der Deutschen Schule Toulouse hat sich in einem ersten Schritt mit der Analyse des Peer-Berichts befasst und wird Prioritäten hinsichtlich der Anregungen bestimmen und daraus die nächsten Arbeitsschritte im Bereich der Unterrichtsentwicklung ableiten.

Oktober 2015
•    Kolleginnen der DS London sind fünf Tage an der DS Toulouse zu Gast, um ein Peer Review durchzuführen. Die Peers fungieren dabei als „kritische Freunde“ und versuchen, auf die Fragestellungen, die wir ihnen an die Hand gegeben haben, Antworten zu finden, indem sie Befragungen, Unterrichtshospitationen, Dokumentensichtungen usw. durchführen.
Diese Fragen haben wir den Peers gestellt:

1.    Inwiefern fördert der Unterricht an der weiterführenden Schule in den Klassen 6-10 eigenverantwortliches Arbeiten und Lernen und inwiefern werden unterschiedliche Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt?
2.    Inwiefern berücksichtigt der Unterricht an der Grundschule und in Klasse 5 die unterschiedlichen sprachlichen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler?

Am Ende der Besuchswoche stellen die Peers ihre ersten Ergebnisse der Schulöffentlichkeit vor und verfassen anschließend einen Peer-Bericht.

•    Die Kollegen der Grundschule werden an zwei Tagen im Rahmen ihrer Pädagogischen Tage zum Thema „Systemisches Denken“ von einer externen Referentin fortgebildet.

September 2015
•    Zum ersten Mal tagt die Steuergruppe der DST nach der Verabschiedung des neuen Steuergruppenkonzepts in „großer Runde“, das heißt mit Vertretern der Elter- und Schülerschaft sowie des Schulvorstandes.
August 2015
•    Pädagogische Nachmittage an der Grundschule und an der weiterführenden Schule: Kick-off zur Q-Gruppenarbeit im Schuljahr 2015/16 (Themen s. Mai 2015) und Planung fächerverbindender Projekte.

Juli 2015
•    Workshop zur Aktualisierung des Schulprogramms

Mai 2015
•    Die Q-Gruppen  arbeiten aktuell als Projektgruppen zu den wichtigsten Schulentwicklungsschwerpunkten: Binnendifferenzierung, Standardisierung des Lernkompetenzcurriculums, Verbesserung der Lernumgebung, Stärkung des fächerübergreifenden Lernens und der Freiarbeit, Erarbeitung von Hilfsmitteln im Fachunterricht für SchülerInnen, die Deutsch nicht als Muttersprache haben (DFU).

April 2015
•    Die Steuergruppe arbeitet an den Fragestellungen bzw. Untersuchungsschwerpunkten für das Peer Review im Herbst 2015 und bereitet diese kollegiale „Inspektion“ vor, bei der Kollegen der Deutschen Schule London nach Toulouse kommen, um die von uns gewählten Inspektionsschwerpunkte zu untersuchen.

März 2015
•    Die Kolleginnen der Grundschule haben am 26./27.03. ihre Pädagogischen Tage durchgeführt und gemeinsam mit einer Fortbildnerin aus Deutschland zum Aspekt „Deutsch als Fremdsprache“ bzw. „Förderung von Kindern im Fachunterricht, für die Deutsch Zweit- bzw. Fremdsprache ist“ und zur Standardisierung unseres Lernkompetenzcurriculums gearbeitet. Auch einige Kolleginnen der weiterführenden Schule haben an dieser Veranstaltung teilgenommen.
•    Die Schulleiterin und der stellvertretende Schulleiter haben die DST bei der Sitzung des „Pädagogischen Beirats“ unser Auslandsschulregion im März in Brüssel vertreten.
•    Zwei Kollegen sind im März zur Deutschen Internationalen Schule nach Den Haag gereist, um dort das Peer Review, eine kollegiale „Inspektion“ der Schule, durchzuführen.

Februar 2015
•    Eine Delegation der DST besucht die Bildungsmesse Didacta in Hannover.
•    Die Steuergruppe erarbeitet Fragestellungen/Untersuchungsschwerpunkte für das Peer Review im Herbst 2015, bei dem KollegInnen der DS London nach Toulouse kommen, um die von uns gewählten Inspektionsschwerpunkte zu untersuchen.
•    Die Grundschulleiterin und der Mittelstufenkoordinator nehmen an der Regionalen Fortbildung der ZfA („Zentralstelle für das Auslandsschulwesen“) zur Weiterqualifizierung des Mittleren Managements an Deutschen Auslandsschulen teil.

Januar 2015
•    Durchführung des pädagogischen Nachmittages an der weiterführenden Schule: Kick-off der Projektgruppenarbeit (Q-Gruppen ) der Kollegen und Projektplanerstellung zu den wichtigsten Schulentwicklungsschwerpunkten: Binnendifferenzierung, Standardisierung des Lernkompetenzcurriculums, Verbesserung der Lernumgebung, Stärkung des fächerübergreifenden Lernens und der Freiarbeit, Erarbeitung von Hilfsmitteln im Fachunterricht für SchülerInnen, die Deutsch nicht als Muttersprache haben (DFU).
•    Die Arbeitsgruppe Schulstrategie tagt und diskutiert die strategische Ausrichtung der DST (Schülerzahlen, Öffnung zum frz. Umfeld, Abibac).
•    Die Schulleiterin der DST nimmt an der Schulleitertagung aller Deutschen Auslandsschulen in Berlin teil.

Dezember 2014
•    Die Steuergruppe beschließt das neue Konzept zur Umstrukturierung der Steuergruppenarbeit. Ab dem neuen Schuljahr werden demnach an zwei von sechs Sitzungen Vertreter der Schülerschaft, der Eltern und des Vorstandes teilnehmen.

•    Die Steuergruppe bereitet die pädagogischen Nachmittage an der Grundschule (März 2015) und an der weiterführenden Schule (Januar 2015) vor. Durch eine Priorisierung der im September erarbeiteten Schulentwicklungsschwerpunkte wird die konkrete Weiterarbeit im Bereich der Schul- und Unterrichtsentwicklung geplant.
November 2014
•    Die Steuergruppe entwickelt ein Konzept zur Neuorientierung der Steuergruppenarbeit und diskutiert die im September erarbeiteten Schulentwicklungsschwerpunkte an der DST.
•    Schulinterne Fortbildung an der Grundschule zum Einsatz der interaktiven Tafeln im Unterricht
•    Schulinterne Fortbildung an der weiterführenden Schule zum Lernkompetenzcurriculum
•    Schulinterne Fortbildung an der weiterführenden Schule zur Umstellung der neuen Schülerlaptops
•    Die Grundschulleiterin und der Mittelstufenkoordinator nehmen an der Regionalen Fortbildung der ZfA („Zentralstelle für das Auslandsschulwesen“) zur Weiterqualifizierung des Mittleren Managements an Deutschen Auslandsschulen teil.

Oktober 2014
•    Drei Lehrkräfte nehmen an der Regionalen Fortbildung der ZfA („Zentralstelle für das Auslandsschulwesen“) zur Binnendifferenzierung in den Fächern Deutsch und Französisch teil. Die Inhalte werden in Kürze an das Gesamtkollegium multipliziert.
•    Schulinterne Fortbildung an der Grundschule zum Einsatz des Onlineangebots zur Leseförderung „Antolin“

September 2014:
•    Pädagogischer Nachmittag an der Grundschule (Organisation des Schulalltags) und an der weiterführenden Schule (Planung für das fächerverbindende / fächerübergreifende Unterrichten)
•    Die Steuergruppe (P-Gruppe) der DST erarbeitet gemeinsam mit der für unsere Auslandsschulregion zuständigen Prozessbegleiterin Petra Madelung eine auf mehrere Jahre angelegte Schulentwicklungsplanung, die sich an der bisherigen Schul- und Unterrichtsentwicklungsarbeit, den Ergebnissen des Bilanzbesuchs und der Selbstevaluation des vergangenen Jahres orientiert. Folgende Themenbereiche werden demnach im Mittelpunkt unserer Arbeit in den kommenden Jahren stehen:

o    Binnendifferenzierung (Diagnostik und individuelle Förderpläne)
o    Ausweitung / Konzeption des DaF / DaZ-Unterrichts (Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache)
o    Inklusion
o    Evaluation und Feedbackkultur
o    Transparenz und Kommunikation
o    Verbesserung des Lernumfelds am Lycée
o    Entwicklung eines Abibac-Zweigs

•    Zwei Lehrkräfte (Leiter der Steuergruppe + Moderatorin für Unterrichtsberatung) nehmen am letzten Ausbildungsmodul zur Unterrichtsberatung in Brüssel teil.

Deutsch

Catégorie

DST
  • Institutionelle
    Partner
  • Lycée International Victor Hugo
  • Schulen Partner der Zukunft
  • Deustche Auslandsschulen International
  • WDA
  • Consulat Général d'Allemagne Bordeaux