Zertifikat: Wir sind ein "Schatzsuche-Kindergarten"

Deutsch

Seit April 2015 beschäftigt sich der Deutsche Kindergarten Toulouse mit dem Thema „Schatzsuche im Kindergarten“, nicht nur das Jahresthema 2015/ 2016, sondern auch gleichzeitig der Titel der Online-Fortbildung, die Frau Castens und Frau Schlegel mit ihren verschiedenen Aufgaben in das gesamte Kindergartenteam tragen.

 

 
Ein Schatzsuche-Kindergarten zu sein bedeutet, dass die Ressourcen und Fähigkeiten der Kinder in den Vordergrund rücken und ein Wechsel des Blickwinkels stattfindet: Von der Problemperspektive zur lösungsorientierten Stärkenperspektive.

Im Mai 2015 wurden die ersten Aufgaben in der Mitarbeiterbesprechung bearbeitet. Wir starteten mit einer Schatzsuche im Team, wo jede einzelne Mitarbeiterin von den anderen einen Schatztaler mit ihren Ressourcen und Fähigkeiten erhielt.

 

 

Danach erstellten wir unser KiGa-Boot und fragten uns: Welche Schätze möchten wir  gerne heben? Zu den Zielen, die wir im Team erarbeitet haben und gerne im Kindergarten umsetzen wollten zählten:
Schwerpunkt setzen auf Gesundheit und Ernährung, vielfältigere Bewegungsaktivitäten mit verschiedensten Materialien anbieten und die Öffnung von  festgelegten Strukturen.

 

 

Für die Arbeit mit den Kindern bedeutet dies, dass die Ressourcen und Fähigkeiten, also die Schätze der Kinder im Vordergrund stehen.
Dazu haben wir den Eltern die Zettel verteilt, auf denen sie die Stärken und Fähigkeiten ihrer Kinder notieren können.

 

 

In den Sommerferien wurde auf dem Außengelände  das Kletterzelt umgestaltet, eine Wippe installiert und Bausteine angeschafft.

 

 

Das Müslifrühstück haben wir Im Oktober 2015 eingeführt, welches jeweils vor den Ferien angeboten wird.
Außerdem haben wir Selbstevaluations-Fragebögen ausgefüllt mit den Ergebnissen, dass wir ein sehr motiviertes Team sind, bereits viele Erfahrungen im Bereich „Bewegung“ vorhanden sind und wir uns insgesamt eine Öffnung zu starrer Strukturen wünschen.


 

 

Am 31.Oktober 2015 fand unsere Fortbildung statt, bei der unsere Referentin Ines Eisenbarth uns einen reichhaltigen „Schatzsuchetag“ zusammengestellt hat. Wir haben viele Spiele gemacht und viele Ideen für die Praxis gesammelt. Dabei entwickelten wir eine Reihe von Zielen, wie wir insgesamt mehr Bewegung aber auch Entspannungs- und Ruhemöglichkeiten anbieten können.

 

 

Direkt im Anschluss begannen wir, die Gruppenräume umzugestalten, so dass die Kinder auch mal unter oder auf Stühlen klettern oder sich eine Höhle bauen können.



 

 

Es wurden verschiedene Veränderungen vorgenommen, um Bewegung als Gesundheits- und Bildungsressource wahrzunehmen und in unserem Kindergartenalltag zu verankern. Es finden z.B. mehr Bewegungsaktivitäten im Flur statt.

 
 

Im Atelier wurde im gleichen Zuge eine Bewegungsecke eingerichtet.

 

 

Im Februar 2016 hat das Team selber das neue Hengstenberg-Material ausprobiert.

 

 


Im März haben wir erstmalig das Hengstenberg-Material den Kindern zur Verfügung gestellt. Außerdem ermöglichten wir den Kindern mehr und flexiblere Zeiten auf dem Außengelände.

 

 

Des Weiteren startete eine Kollegin damit, den ältesten Kinder Pilates anzubieten.

 

 

Im März 2016 gab es einen “Bewegten Elternabend“, der die unterschiedlichsten Bewegungsangebote des Kindergartens für die Eltern öffnete und welche mit viel guter Laune ausprobiert wurde.

 


 

 

Eine Teamfortbildung zum Hengstenberg-Material fand im April 2016 statt. Dort ging es um die Ideen von Elfriede Hengstenberg und ganz viel Praxis! Mit viel Neugier und Spaß wurde geklettert, balanciert und gerutscht.

 

 

Ab Mai 2016 findet an bestimmten Tagen der "Bewegte Eingang" statt. Hier können Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern bewegt in den Kindergarten starten und z.B. durch Reifen kriechen oder hüpfen.

Im Auditorium haben einige Kolleginnen Mitte Juni ein Kasperletheater mit dem Titel „Wo ist der Schatz?“ aufgeführt. Eine Ente, ein Affe und ein Rabe haben Kasperle geholfen, seine Schatzkiste wiederzufinden, die jedoch vierfach verschlossen war. Jede Kindergartengruppe musste nun sein Können unter Beweis stellen und eine Aufgabe lösen, um die benötigten Schlüssel von der Fee zu erhalten. Nachdem alle Schlösser geöffnet waren, konnte der Schatz an die Kinder verteilt werden: Ein Stein, der im Dunkeln leuchtet. 

 

Hurra, wir sind ein Schatzsuche-Kindergarten! Die feierliche Überreichung der Schatzsuche-Plakette von den Initiatorinnen und Autorinnen der Schatzsuche-Fortbildung an den Deutschen Kindergarten Toulouse. V.l.n.r: Ines Eisenbarth, Christiane Schlegel, Anke Castens, Dr. Verena Popp und Prof. Dr. Ulrike Ungerer-Rörich.

Nun konnte endlich Ende Juni die langersehnte Plakette „Wir sind ein Schatzsuche-Kindergarten“ ganz offiziell beim Sommerfest mit den Kindern und ihren Eltern enthüllt werden! Die beiden noch ausstehenden Module werden bis zum Ende des Kalenderjahres erarbeitet.

Christiane Schlegel

Thème

Catégorie

  • Institutionelle
    Partner
  • Lycée International Victor Hugo
  • Schulen Partner der Zukunft
  • Deustche Auslandsschulen International
  • WDA
  • Consulat Général d'Allemagne Bordeaux