Klassenfahrt der 4. und 5. Klasse zum Chateau Rolland

Deutsch
Am Morgen der Abfahrt brauchten die Mütter der 4. Klasse ihre Kinder nicht wecken, denn es war Dienstag, der 2. Juni, der Tag der Abreise. Lange warteten wir auf den Bus, doch zum Glück kam er. Als wir nach 2 ein halbstündiger Fahrt in Guchen ankamen, erklärte uns der Hausherr Lorand die Verhaltensregeln. Danach hieß es Zimmerbesichtigung und auspacken. Am Nachmittag standen Sportspiele auf dem Programm.
Abends gab es einen Songcontest, bei dem jeder ein Lied vorsang. Die besten 5 Sänger/innen kamen weiter. Das war echt cool. Fix und fertig schmissen wir uns danach auf unsere Betten, aber ans Schlafen war nicht zu denken. Dafür waren wir viel zu aufgeregt.
Morgens brachen wir zu einer siebenstündigen Wanderung in die hohen Berge auf. Am Lac de L’Oule machten wir eine lange Pause, es war dort sehr schön. Nach der langen Wanderung waren wir ganz schön erschöpft, aber alle haben durchgehalten.
Als wir wieder im Schloss waren, mussten wir uns auf die Nacht in einer Berghütte vorbereiten. Dazu brauchten wir unsere Schlafsäcke und Taschenlampen. Zum Glück fuhr der Busfahrer uns dorthin, denn laufen konnten wir nicht mehr.
Zuerst durften wir am Bach spielen. Wie bei jeder Klassenfahrt gab es das eine oder andere kleine Unglück. Dieses Mal fiel einer in den Bach, weil er ausrutschte. Den haben wir dann getrocknet, es war auch nicht schlimm. Zum Abendessen gab es gegrillte Würstchen.
Danach schliefen wir alle zusammen in einem Raum, einer neben dem anderen. Zum Glück hat niemand geschnarcht. Am nächsten Morgen liefen wir vollgepackt und müde zurück zum Schloss. Nach einem leckeren Frühstück fuhren wir nach St. Lary zu EDF. Dort wurde uns erklärt, wie man aus Wasser Strom macht. Das passte gut, weil wir in der Schule das Thema Strom gerade hatten. Erstaunlicher Weise war es dort sehr laut, vom Wasser und den Maschinen.
Da wir alle etwas Taschengeld mitgenommen hatten, gingen wir ins Zentrum von St. Lary, wo es einen einzigen Souvenirladen gab. Nach dem Mittagessen ging es weiter zum Akro-branche. In kleinen Gruppen durften wir frei im Kletterpark herumklettern. Das hat total viel Spaß gemacht, wir wollten gar nicht aufhören. Wieder im Schloss luden uns die Jungen zum Tanzen ein. Das war lustig.
Am letzten Morgen fuhren wir hoch in die Berge und machten noch eine kleine Wanderung im Schnee. Dabei haben wir viele Murmeltiere und sogar Gämsen gesehen. Einige von uns wollten so gern ein Murmeltier als Haustier mitnehmen. Sie sind aber ziemlich scheu und pfeifen zur Warnung, wenn Menschen in ihre Nähe kommen. Leider ging es dann aber auch wieder zurück.
Die Klassenfahrt hat uns sehr viel Spaß gemacht. Geschrieben von Emily und Giorgia aus der 4. Klasse

Thème

Catégorie

  • Institutionelle
    Partner
  • Lycée International Victor Hugo
  • Schulen Partner der Zukunft
  • Deustche Auslandsschulen International
  • WDA
  • Consulat Général d'Allemagne Bordeaux