Kindergarten

Frühstück und Goûter

Frühstück

Am Vormittag treffen sich die Kinder einer jeden Stammgruppe zu einem gemeinsamen Frühstück. Dem Blumen- und Obstgarten steht dafür nacheinander unser Begegnungsraum zur Verfügung. Die Kinder aus dem Kräuter- und Gemüsegarten lassen es sich in ihren jeweiligen Gruppenräumen schmecken.

Uns ist es wichtig, eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Dazu gehören kleine Tischgruppen von 6 Kindern und jedes Kind deckt sich seinen Platz mit einem Teller und seinem Becher.

Deutsch

Kantine

Alle Kinder, die an den Nachmittagsangeboten teilnehmen, essen gemeinsam in der Kantine zu Mittag. Sie werden von Mitarbeiterinnen des Kindergartens begleitet und betreut. Die Kindergartenkinder sitzen in einem eigenen Raum in festen Tischgemeinschaften.


Deutsch

Ruhephase am Nachmittag

Das Kindergartenangebot fördert die Kinder in vielen Bereichen; es bietet ihnen eine reichhaltige Palette an Aktivitäten, Spiel- und Lernmöglichkeiten. Das geht jedoch nicht ohne Anstrengung einher: Auf die Kinder wirken nachhaltige visuelle bzw. auditive Eindrücke, soziale Interaktionen benötigen ebenfalls ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit und erfordern von den Kindern den entsprechenden Energieeinsatz.

Deutsch

Altersspezifisches Angebot

Deutsch

Bewegung

Deutsch

Aktivitäten

Deutsch

Freispiel

Kinder spielen…

Sie spielen zunächst alleine oder neben anderen Kindern.

Später kommt es zum Spielen mit Spielpartnern.

Sie spielen um des Spielens Willen, ohne einen vorherbestimmten Zweck zu verfolgen, dennoch werden dabei innere Kräfte mobilisiert.

Durch ihre spielerische Tätigkeit sammeln die Kinder grundlegende Umwelterfahrungen; Lerninhalte stehen in einem ausgeglichenen Verhältnis zu ihrem Lernbedürfnis.

 

Das Spiel birgt eine ganzheitliche Förderung der kindlichen Entwicklung. Es ist somit ein zentraler Ansatz für alle Bereiche der Kindergartenpädagogik.

 

Es ist die Aufgabe des Kindergartens, den Kindern ausreichend Spielraum mit vielseitigen Spielmöglichkeiten bereitzustellen.

Die Freispielzeit ist ein wichtiger und fester Bestandteil in unserem Tagesablauf.

 

Während des „freien Spiels“ oder auch dem „freien Tun“ entscheidet das Kind über Tätigkeit und Material, ob es alleine oder mit einem Spielpartner bzw. einer Spielgruppe spielen möchte. Auch die Wahl über Ort, Dauer und Spielintensität liegt beim Kind selbst. Während des Freispiels besteht für das Kind ebenso die Möglichkeit, sich zurückzuziehen oder das Spielverhalten anderer zu beobachten. Dieses Selbstwählen und Selbstbestimmen macht die Freiheit des Kindes während des Freispiels aus. 

 

Die Begrenzung von Raum und Zeit einschließlich verlässlicher Gruppenregeln bilden den sicheren Rahmen, in dem sich das Kind geborgen weiß und der Lernprozess von selbstverantwortlichem Handeln möglich wird. Auf Fremdsteuerung seitens des Erwachsenen wird zu Gunsten der kindlichen Eigenaktivität bewusst verzichtet.

 

 

Die Betreuung des Freispiels fordert von unserem pädagogischen Personal viel Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen, um ein adäquates Maß zwischen Zurückhaltung und  Zuwendung einzuhalten. Die Grundlage für eine effektiv geführte Freispielphase ist die Beobachtung, wobei der Erzieher das einzelne Kind sowie die gesamte Gruppe sieht. Wer beobachtet, kann zur richtigen Zeit das Richtige tun.

Wir wollen:

  • Kinder verstehen, auf sie eingehen, Anregungen und Hilfestellungen geben
  • Interessen von Kindern wahrnehmen, um sie in Angeboten zu berücksichtigen
  • Schwierigkeiten im Verhalten oder im kognitiven Bereich erkennen
  • den Entwicklungsverlauf eines Kindes festhalten
  • bei Entwicklungsauffälligkeiten eines Kindes Elterngespräche einleiten und Empfehlungen für mögliche Fördermaßnahmen aussprechen

Deutsch

Morgenkreis

Der Morgenkreis ist eine besondere Gelegenheit, den Tag gemeinsam zu beginnen. Er bietet die Möglichkeit, mit den Kindern ins Gespräch zu kommen und sowohl ihre augenblickliche Situation als auch ihre individuellen Befindlichkeiten verstehen zu lernen. So können wir jeden Tag neu und situationsabhängig auf die aktuellen Begebenheiten eingehen.

Deutsch

Allgemeine Informationen

1.   Aufnahme in den Deutschen Kindergarten Toulouse

Deutsch

Nachmittagsangebote

Unsere Nachmittagsangebote am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag finden sowohl in französischer als auch in deutscher Sprache statt, so dass sich die Kinder in der Regel an der Muttersprache der jeweiligen Mitarbeiterin orientieren können.

An allen vier Nachmittagen werden z.B. folgende verschiedene pädagogische Inhalte in regelmäßigen Abständen berücksichtigt:

Deutsch

Seiten

RSS - Kindergarten abonnieren
  • Institutionelle
    Partner
  • Lycée International Victor Hugo
  • Schulen Partner der Zukunft
  • Deustche Auslandsschulen International
  • WDA
  • Consulat Général d'Allemagne Bordeaux